Göttinger*innen stimmen für Radentscheid I - Allgemeine Strategien

Mit 54,4% Zustimmung wurde der von der Klimaschutzgruppe GöttingenZero initiierte Radentscheid I angenommen. Nun ist die Stadt beauftragt, eine Verkehrswende einzuleiten und dem umweltfreundlichen Radverkehr einen höheren Stellenwert einzuräumen.

Logo Radentscheid Göttingen
Logo Radentscheid Göttingen © GöttingenZero

Der von GöttingenZero initiierte Radentscheid umfasst zwei Bürgerentscheide zu folgenden Zielen

  • Stärkung des lokalen Radverkehrs für ein klimaneutrales und lebenswertes Göttingen bis 2030
  • Errichtung und Ausbau von mehr sicheren und ausreichend breiten Radwegen
  • Verkleinern oder Schließen der Lücken im Göttinger Radverkehrsnetz

Die Abstimmung am 9. Juni 2024 hat eine deutliche Mehrheit von 54,4% der Stimmen für den Radentscheid I ergeben. Die Stadt Göttingen ist damit verbindlich beauftragt, diesen umzusetzen.

Mehr als 23.000 wahlberechtige Bürger*innen (46,1%) stimmten auch für die weitergehenden Forderungen des Radentscheid II. (46,1%).

https://goettingen.adfc.de/neuigkeit/goettingerinnen-stimmen-fuer-radentscheid-i-allgemeine-strategien

Bleiben Sie in Kontakt